Bei einer schönen Sommerhochzeit denkt man natürlich nicht als erstes an prasselnden Regen. Doch ihr solltet unbedingt, egal zu welcher Jahreszeit, für den Fall der Fälle gerüstet sein, denn es gibt leider keine Schönwettergarantie. Um nicht während der Trauung oder zur Feier im nassen zu sitzen hier die drei besten Tipps.

1. Die Wahl der Location
Der wichtigste Faktor ist die Wahl eurer Hochzeitslocation in Magdeburg. Klärt bitte vorher genau ab, was dort alles machbar ist. Es sollte immer einen Plan B (überdachte Terrasse oder Scheune) geben. Gibt es bei eurer Traumlocation keine Möglichkeit alles nach drin zu verlagern? Dann überlegt euch vielleicht ein Zelt oder einen Pavillon anzumieten. Ein Zelt mit einem ausgelegten Boden, das festlich geschmückt ist, bietet genug Platz für alle Gäste und kann super als Saal für die Feier genutzt werden. Aber Achtung: Bei aller Romantik muss das Zelt auch in den kalten Tagen beheizt werden. Decken passend zum Farbthema der Hochzeit halten bei einer frischen Brise zusätzlich warm.

 

2. Der Tipp für Sektempfang und Trauung
Der Traum von vielen Brautpaaren ist eine Trauung unter freiem Himmel. Doch stellt im Vorfeld sicher, dass es eine angemessene Alternative bei schlechtem Wetter  gibt. Ein Zelt, ein Pavillon oder ein Raum im Inneren eurer Location sollte für den Fall der Fälle vorhanden sein. Achtet auch darauf, dass für alle eure geladenen Gäste auch Platz ist. Der Sektempfang nach der Trauzeremonie kann vielleicht auch in die Hochzeitslocation verlegt werden. Damit alle Gäste trocken durch die Regengüsse kommen, empfehlen sich Regenschirme (zum Beispiel in den Hochzeitsfarben).

3. Perfekte Fotos trotz Regen
Regen zur Hochzeit heißt nicht gleich schlechte Fotos. Ganz im Gegenteil: Genau solche Fotos machen eure Hochzeit einmalig. Das Brautpaar unter einem Herzschirm, romantisch in der Location vor dem Kamin, mit Gummistiefeln oder Flip Flops durch den Garten oder in einem kleinen Café um die Ecke. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und mit eurem professionellen Hochzeitsfotografen werdet ihr wundervolle Hochzeitsfotos gestalten. Solltet ihr dennoch Fotos mit schönem Wetter im Hintergrund haben wollen, so vereinbart einfach ein „After Wedding Shooting“.

4. Der Hochzeitstag selbst
Das Wetter hält nicht, was es verspricht? Dann informiert schnellstens eure beteiligten Dienstleister über die Änderung des Trauortes oder der Location. Noch besser: Setzt einen eurer Gäste ein oder bucht einen Zeremonienmeister für den Tag eurer Hochzeit, der sich damit befasst, dass der Tagesablauf eingehalten wird und sich bei eventuellen Problemen mit den Dienstleistern verständigen kann.

 
Sollte doch das Wetter nicht mitspielen? Ein strahlendes Brautpaar hat bis jetzt noch jede Regenwolke weggelacht.
 
 
Liebe Grüße von eurer Hochzeitsplanerin in Magdeburg
 
Juliane

Noch mehr Infos für eure Hochzeit:

Trauzeugen – Was machen sie?

Trauzeugen sind eine schöne Idee für die Unterstützung von Braut und Bräutigam. Sie haben viele verschiedene Aufgaben vor und während der Hochzeit. Doch was sind Trauzeugen und was machen sie eigentlich? Diese Fragen beantworten wir hier für euch. Was sind...

mehr lesen

6 Tipps für die perfekte Einladungskarte

Die ersten Details der Hochzeitsplanung sind geklärt, der Tagesplan steht in groben Zügen und wenn man nicht allein feiern möchte, gehört die Hochzeitseinladung zum nächsten Schritt. Mit unseren sechs Tipps für die perfekte Einladungskarte zur Hochzeit...

mehr lesen