Der Sitzplan zur Hochzeit besteht in erster Linie aus den Dingen, die man nicht ändern kann. Also sollte er sich auf jeden Fall an der Größe der Räume und der Form der Tische orientieren. Man sollte die Location in Wittenberg fragen, welche Anordnung der Tische sich bewährt hat und auch die Raumaufteilung gemeinsam mit der Hochzeitslocation fest legen. Grundlage für die Raumaufteilung sind die Gästezahl, die Wünsche des Brautpaares (zB. Tanzfläche, Kinderecke, Raucherbereich etc.) und der nötige Platz für die Künstler und Akteure.

Um die Platzverteilung anzugehen, sollte man sich eine grobe Skizze des Raums und der Tische machen oder bei der Location anfragen. So kann man dann am besten die Plätze für die Gäste verteilen. Es empfiehlt sich erst einmal einen groben Plan zu machen, in dem es nur darum geht, wo der Brauttisch ist und welche Gruppen an welchen Tischen sitzen sollen (Freunde, Arbeitskollegen, Verwandte etc.).

Hat man diese Aufteilung gemeistert, geht es nun an die Puzzlearbeit. Am besten bewährt hat sich, schmale Zettel (Post it) mit den Namen zu versehen und diese dann auf dem Plan hin und her zu schieben bis die Aufteilung stimmig ist. In der heutigen Zeit ist eine Sitzordnung zur Hochzeit, die sich streng nach einer Rangfolge aufschlüsselt, nicht mehr so bedeutend. Es gilt: Vom Brautpaar geschätzte Personen werden bei der Sitzordnung bevorzugt und sitzen somit näher bei ihnen. Hat man im Sitzplan alle seine Gäste unter gebracht, muss man nur noch die Namen auf die Skizze schreiben und schon steht der Tischplan.

Aber wie finden die Gäste eigentlich zu ihren Plätzen ohne um jeden Tisch herumlaufen zu müssen? Anhand der Tischkärtchen finden die Gäste schon einmal ihren Platz, doch bei großen Gesellschaften (ab 4 Tischen/ ab 40 Personen) empfiehlt es sich eine Orientierungshilfe zu nehmen. So kann man im Eingangsbereich den Tischplan aushängen oder aufstellen und die Gäste finden leicht ihren Namen und die Nummer des Tisches, an dem sie sitzen werden. Man sollte eine Person damit beauftragen am Sitzplan zu stehen und bei der Such des Namens behilflich zu sein. Natürlich kann man auch jedem der Gäste, beim Eintreffen in der Location, ein Blatt mit dem Tischplan überreichen lassen, auf dem der Name des Gastes schon markiert ist. So hat jeder Gast einen Überblick, wer anwesend ist und wo wer sitzt.

Noch mehr Infos für eure Hochzeit:

Trauzeugen – Was machen sie?

Trauzeugen sind eine schöne Idee für die Unterstützung von Braut und Bräutigam. Sie haben viele verschiedene Aufgaben vor und während der Hochzeit. Doch was sind Trauzeugen und was machen sie eigentlich? Diese Fragen beantworten wir hier für euch. Was sind...

mehr lesen

6 Tipps für die perfekte Einladungskarte

Die ersten Details der Hochzeitsplanung sind geklärt, der Tagesplan steht in groben Zügen und wenn man nicht allein feiern möchte, gehört die Hochzeitseinladung zum nächsten Schritt. Mit unseren sechs Tipps für die perfekte Einladungskarte zur Hochzeit...

mehr lesen