1. Euch stehen alle Türen offen!

Und das im wahrsten Sinne des Wortes – während sich die tollsten Säle, Schlösser und Burgen in der Sommersaison vor Anfragen kaum retten können, ist im Winter Ebbe angesagt. Habt Ihr Eure Wunsch-Location bereits gefunden, stehen die Chancen sehr gut den Traum vom Wintermärchen Wirklichkeit werden zu lassen! Auch an Euren Wunschtermin könnt Ihr im Winter recht locker rangehen.
Genauso verhält es sich bei anderen Hochzeitsdienstleistern: DJs, Fotografen, Floristen und Konditoren. Viele haben mehr als genug freie Kapazitäten und Ihr habt somit die Qual der Wahl.

2. Hochzeit spontan und stressfrei planen? Klar, das funktioniert!

Es ist Frühling und Ihr habt Lust im kommenden Winter zu heiraten? Bitteschön!
Die in Punkt 1 genannten Vorzüge der vielen freien Termine und Dienstleister bringen natürlich eine Menge Flexibilität mit sich. Weder müsst Ihr 5 verschiedene Locations anfragen noch Euren Wunschtermin ständig verschieben.
Eure Hochzeit muss also nicht zwangsläufig ein Jahr im Vorfeld geplant werden. Ihr werdet schnell merken wie entspannt es sein kann eine Winterhochzeit in kurzer Zeit zu planen.


3. Winter SALE! Spart Geld bei Eurer eigenen Hochzeit!

Wir haben es vorab schon erwähnt: im Winter herrscht bei den meisten Hochzeitsdienstleistern eher Flaute! Brautmodengeschäfte, Caterer, Bands usw. geben durch die magere Auftragslage attraktive Nachlässe welche Ihr Euch zum Vorteil machen solltet.
Selbst bei den Flitterwochen könnt Ihr ordentlich sparen. Gerade jetzt lohnt sich eine exklusive Fernreise. Zwei schöne Nebeneffekte: die Hotelanlagen sind nicht so überfüllt und Ihr könnt dem trüben Winter entfliehen!


4. Nicht ins Schwitzen geraten!

Dreißig Grad im Schatten? Nö, nicht auf der Winterhochzeit!
Jeder kennt es, der schon zu Gast bei Hochzeit im Hochsommer war: schweißtreibende Temperaturen, ständige Geruchskontrolle, abtupfen der Schweißperlen, nachbessern des Make Ups, …
Mit All dem werdet Ihr in der Wintersaison nichts zu tun haben. Zwiebelsystem sei Dank seid Ihr auf alle Wettereventualitäten vorbereitet und müsst weder schwitzen noch bibbern.

5. Schlechtwetter-Ängste adé!

Ganz anders als bei der Sommerhochzeit im Garten müsst Ihr nicht darum bangen, ob sich das Wetter hält und die Hochzeit ins Wasser fällt. Ihr wisst, dass es sowieso kalt wird und könnt ganz relaxed drinnen planen!
Positiv an der Indoor-Feier: Ihr habt alle auf einem Haufen. Keine Rauchergrüppchenbildung oder stundenlanges Fernbleiben einiger Gäste.

6. Im Kreise der Liebsten – Euch erwarten weniger Absagen!

Sommerzeit ist gleich Urlaubszeit. Aber nicht nur die Urlaubsplanung Eurer Gäste könnte Euch einigen Absagen bescheren, sondern auch die Tatsache, dass von Mai bis September ein regelrechtes „Hochzeits-Hopping“ stattfindet.
Bevor Eure Liebsten sich im Sommer also entscheiden müssen auf welcher Hochzeit Sie tanzen, werden sie im Winter zu Euch mit Sicherheit „Ja“ sagen!
Denkt aber bitte daran, dass der Dezember als Heiratsmonat schwierig ist: viele sind im Weihnachtsstress und bereits auf Weihnachtsfeiern verplant. Ideal sind November, Januar und Februar.

7. Heiratet exklusiv!

Mal ganz ehrlich unter uns: irgendwie ähneln sich die Sommerhochzeiten schon, oder? Sektempfang im freien, sommerliche Flechtfrisuren, pastelfarbene Kleider, Taubenfliegenlassen und zu guter Letzt das Fotoshooting im Grünen.
Eine Hochzeit im Winter bringt so viel mehr Individualität mit sich. Stellen wir mal ein paar Vergleiche an:
– Hot Chocolate Bar vs. Sektempfang (Hier haben wir Tipps für Eure winterliche Candy Bar zusammengestellt)
– Glühwein vs. Kaffee
– Schlittenfahrt vs. Hüpfeburg
– Besuch auf den Wintermarkt vs. Spaziergang im Stadtpark
Das ist nur ein kleiner Auszug von dem was die Winterheirat soooo unglaublich besonders macht! Allein beim Fotoshooting können so viele zauberhafte Motive entstehen: Ihr Hand in Hand vor der schneebedeckten Glitzerlandschaft, Ihr vor kuschelnd dem Kamin, und, und, und …!

8. Echte Romantik wie im Märchen!

Drinnen im Saal: ein Lichtermeer von Kerzen, knisterndes Kaminfeuer und heiße Schokolade mit Marshmallows.
Draußen: ein gefrorener See ummantelt von einer funkelnden Schneelandschaft, Lichterketten und kuschlige Decken. Stellt Euch das mal vor! Gemütlicher kann eine Hochzeit kaum sein. Für uns Grund genug die Feier in den Winter zu legen.

9. Ihr und nur Ihr seid die Stars!

Während zur Hochsaison die Hochzeiten wie am Fließband stattfinden, ist die Winterhochzeit noch immer was ganz Besonderes. Auch Eure Annonce in der Zeitung geht – anders als im Sommer-Hochzeitstrubel – nicht unter und alle Welt kann Euer Glück teilen!

10. Es darf glamourös sein!

Gold, silber, bordeaux – Ihr könnt richtig dick auftragen ohne dass es übertrieben wirkt! Glamour und Glitzer in der Dekoration passen einfach perfekt zur Winterzeit und lassen Eure Feier im Glanz erstrahlen!

Noch mehr Infos für eure Hochzeit:

Hochzeitsdekoration

Florale Arrangements Trendige Hochzeitsdekorationen orientieren sich daher besonders in diesem Jahr an einer möglichst natürlichen Gestaltung. Seien es Vorhänge oder Backdrops mit rankenden Pflanzen, hängende Ampeln, Girlanden und ganze Installationen an...

mehr lesen

Achtung Handtaschenalarm!!!

Wie die Handtasche vom Hochzeitsfoto verschwindet Achtung Handtaschenalarm...Auf den Hochzeitsfotos sieht man die Damenwelt häufig mit Handtasche am Arm oder verdrehten Armen hinter dem Rücken. Da das keine optimale Fotoposition für eine Frau ist, ist doch...

mehr lesen