Trauzeugin beim Standesamt, Kirche oder zur freien Trauung

Wenn einem die Ehre zu Teil wird, Trauzeugin einer Braut zu werden, ist man im ersten Moment noch nicht darauf vorbereitet und weiß gar nicht, welche Aufgaben und Pflichten damit verbunden sein können. Denn man könnte diese Aufgabe auch als Beraterfunktion sehen – die Trauzeugin hilft bei der Planung des großen Tages genauso mit, wie bei der Auswahl und Anprobe des Brautkleides und unterstützt die Braut bei Ihren Entscheidungen.

Als Trauzeugin ist es wichtig zu wissen wo der eigene Platz ist und welche Rolle man auf der Hochzeit hat. Was so viel heißt wie – zurücknehmen, anpacken wo „Not am Mann“ ist, die Braut unterstützen, und sich selbst nicht zu sehr in den Mittelpunkt drängen.

Wir haben einmal die TOP 4 der absoluten NO GO´s für eine Trauzeugin zusammen gestellt.

1) Die Braut ist die wichtigste Person des Tages.

Als Trauzeugin darf man niemals vergessen, dass man selbst nicht die Braut ist, also nicht die wichtigste Person auf dieser Party und an diesem Tag. Als Trauzeugin sollte man die Braut im besten Licht darstellen, sich um sie kümmern, sie unterstützen und beruhigen, wenn sie aufgeregt ist, kurz vor der Trauzeremonie. Sie muss im Mittelpunkt stehen und sonst niemand (außer eventuell der Bräutigam noch).

2) Besser aussehen, als die Braut

Weniger ist in dem Fall der Trauzeugin mehr! Nicht zu sexy, nicht zu ausgefallen, nicht zu bunt und vor allem kein weiß. Wer das beachtet, wird der Braut den schönsten Gefallen tun.

3) verschwinden

Die Braut benötigt eine Menge Unterstützung, damit sie ihre Hochzeit genießen kann. Somit sollte die Trauzeugin nicht nur beim Toilettengang behilflich sein, sondern auch Ansprechpartner für die Gäste sein und die Braut emotional unterstützen. Die Trauzeugin sollte sich nicht aus dem Staub machen oder sehr früh gehen, denn das wäre absolut unfair der Braut gegenüber, die sich natürlich die Entscheidung „Wer wird meine Trauzeugin?“ sehr gut überlegt hat.

4) mehr zu jammern, als die Braut

Ein großes NO GO ist es, für die Trauzeugin, mehr über die eigenen Probleme am Tag der Hochzeit zu reden, als die Braut. Denn am Hochzeitstag geht es nur um positive Dinge und schöne Momente. Keine Braut möchte hören, dass die Haare der Trauzeugin nicht halten oder dass man eine Laufmasche in der Strumpfhose hat. Diese Dinge sind unwichtig für die Braut, es sei denn, es sind ihre eigenen Probleme und diese sollten mit Hilfe der Trauzeugin gelöst werden.

Für mehr Tipps, Geschenkideen oder Hilfe bei der Hochzeitplanung, könnt ihr euch gern bei mir melden. Außerdem bin ich auch als Zeremonienmeister für zur Hochzeit zu buchen.

Herzliche Grüße,

Eure Juliane (Hochzeitsplanerin in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen)

Noch mehr Infos für eure Hochzeit:

Eure individuelle Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte ist das süße Highlight der Hochzeitsfeier und der Star auf jeder Hochzeitstafel. Ob man es lieber schokoladig oder fruchtig mag, lieber hoch hinaus wächst oder im vintage Style - geschmacklich und gestalterisch sind bei der Torte keine...

mehr lesen

Arten und Formen von Ringkissen

Von Ringkissen bis Ringbox. Es gibt verschiedene Arten die Ringe während der Trauung angemessen zu präsentieren. Bevor die Ringe an die Finger gelangen, liegen sie meist noch auf einem - mal kleinerem, mal größerem – Podest. Welche Ringkissen es gibt...

mehr lesen